Interview: Modeschule Mönchengladbach

In Beiträge, Berichte & Reportagen, Interviews & Umfragen, Magazin by Pik0 Comments

Mal schlicht, mal verspielt, mal extravagant. Im Quartierscafé kann noch bis Freitag eine Vielzahl an beeindruckenden Modeentwürfen bestaunt werden. Wir haben bereits über die Ausstellung #03 Mood Pieces im Rahmen der Ausstellungsreihe „Rheydter Kunstsprossen“ berichtet. Die kreativen Köpfe hinter den ausgestellten Werken sind Schüler des Abschlussjahrgangs des Maria-Lenssen-Berufskollegs, die eine Ausbildung zu Bekleidungstechnischen Assistentinnen und Assistenten machen. Wir haben mal in der Klasse vorbeigeschaut, um mit den Schülern über ihre Ausbildung und die ausgestellten Werke zu sprechen.

In der Modeschule

Als erstes wollten wir wissen, wie eigentlich der Ausbildungsalltag von angehenden Bekleidungstechnischen Assistentinnen und Assistenten aussieht:

Gleich im Anschluss gab es noch eine paar ganz ehrliche Antworten darauf, wie man überhaupt auf die Idee kommt eine Ausbildung zu Bekleidungstechnischen Assistentinnen und Assistenten zu machen:

Natürlich haben wir auch danach gefragt, welche Fähigkeiten man für diese Ausbildung mitbringen sollte:

Im Rahmen der Ausstellung werden im Quartierscafé von der Klasse Kollektionstableaus präsentiert. Worum handelt es sich bei diesen Kollektionstableaus eigentlich genau?

Natürlich interessierte es uns ebenfalls, welche Pläne die Schüler für ihre Zeit nach der Ausbildung haben.

Für alle, deren Interesse an einer Ausbildung im Bereich Mode geweckt wurde gibt es hier noch ein paar Informationstipps.

modeschueler
Die Klasse hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, einige ihrer originellen Kreationen aus einem aktuellen Projekt zu präsentieren. Bei den vorgeführten Stücken handelt es sich um Kleider, die aus Stoffen angefertigt wurden, welche man ansonsten eher zur Herstellung von Blusen nutzt. So sind überall Details erkennbar, die auf das Ausgangsmaterial verweisen. Wirklich kreativ!

Diesen Beitrag teilen

Leave a Comment

sechs + 19 =