gamescom 2015 – So war’s

In Beiträge, Berichte & Reportagen, Magazin by Kaddi

345.000 Besucher waren am Wochenende in Köln auf der Videospielemesse in Köln. Darunter auch ich. In drei Beiträgen möchte ich für euch zusammenfassen, was dort alles geboten wurde. Die Tage, an denen ich dort war, brachten so viele Eindrücke sowohl von Spielen als auch von allem drum herum, dass ich die Beiträge in die Themen „Gamescom an sich und meine Erwartungen„, „(Angespielte) Games“ und „Bekannte Gesichter auf der Messe„aufteile.

Gewinnerfoto des Einlass zur gamescom 2015 © Foto: Koelnmesse

Gewinnerfoto des Einlass zur gamescom 2015 © Foto: Koelnmesse

In acht Hallen fanden etliche Aussteller dieses Jahr wieder ihren Platz. Und sonst? Sonst waren da Presseleute, Fachbesucher, Cosplayer, Gamer und Spiel-Interessierte. Also alle anderen. Sobald sich zu große Menschenmassen an Ständen sammelten, haben Securities dafür gesorgt, dass der Weg schnellstmöglichst wieder frei wird. Ein größerer Punkt, der mir positiv aufgefallen ist: Auch viele behinderte Menschen besuchten die Messe. Durch die Barrierefreiheit der Gebäude konnten auch Rollstuhlfahrer neue Spiele spielen und blieben nicht ausgeschlossen.

Am Medientag der Gamescom (Mittwoch) durften nur die Presse und die Fachbesucher auf das Gelände. An allen anderen Tagen hatte ich, dank Presseausweis, deutlich bemerkbare Vorteile gegenüber einem Privatbesucher. Im Pressezentrum standen PCs mit WLAN und Spinde zur Verfügung und bei den Ausstellern musste man sich nicht Ewigkeiten lang anstellen, damit man mehr Zeit hatte, seine Berichte zu verfassen.

Ein Kritikpunkt ist die Gamescom-App. Sie funktioniert anscheinend noch nicht so ganz, wie sie sollte. Ohne Log-In kann man sich nur den 3D Hallenplan und die Aussteller anschauen. Um alle Funktionen nutzen zu können, muss man sich entweder mit einem Facebook-Account einloggen oder einen eigenen Account in der App erstellen. Erst dann besteht die Möglichkeit, Ausstellern oder Produkten zu folgen. Dann gibt es noch eine Timeline, die sehr an die Twitter-Timeline erinnert. Jedoch ist diese sehr ineffizient und hat sehr lange Ladezeiten, selbst wenn man in einem schnellen WLAN unterwegs ist. Insgesamt ist die App noch sehr verbesserungswürdig.

Gewinnerfoto des gamescom cosplay award 2015 © Foto: Koelnmesse

Gewinnerfoto des gamescom cosplay award 2015 © Foto: Koelnmesse

Meine Erwartungen

Die Erwartungen, die ich vor der Messe hatte, wurden weit übertroffen. Das Spiel „Typoman“, das exklusiv für die WiiU im Nintendo eShop erscheint, war besser als erwartet, und die Oculus-Brille testen zu können, war (wieder) eine Freude. Zusätzlich konnte ich die Spiele „Lego Dimensions“, „Xenoblade Chronicals“ und „Beatbuddy“ anspielen. Genaueres dazu aber in den nächsten Tagen!