Lese-Tipp: Sommer-Lektüren

In Bücher, Filme, Serien, Magazin, Tipps by PikLeave a Comment

Ihr seid noch auf der Suche nach einem guten Buch für Euren Reisekoffer? Oder nach einer leichten Lektüre für den Liegestuhl im Garten? Wir stellen Euch heute vier Coming of Age Romane vor, sowohl für Jungs als auch für Mädels 😉

Aber was bedeutet Coming of Age überhaupt? Letztendlich geht es in solchen Büchern um junge Leute, die sich gerade mitten im Übergang zum Erwachsensein befinden. Es geht dabei vor allem um ihre innere Entwicklung, weshalb man solche Bücher auch Entwicklungs- oder Bildungsromane nennt. Aber nun zu den versprochenen Buchtipps:

Zwei Jungs, ein geklautes Auto und ein völlig verrückter Roadtrip

Zwar nicht mehr ganz aktuell, aber immer noch ein Klassiker! Wolfgang Herrndorfs Tschick ist eine Geschichte über eine ziemlich ungleiche Freundschaft, die ebenso makaber wie lustig ist. Maik Klingenberg zählt in der Schule nicht unbedingt zu den „Coolen“, wird die Ferien allein zuhause verbringen. Doch dann steht plötzlich sein Mitschüler Andrej Tschichatschow (kurz „Tschick“), ebenso „uncoool“, vor Maiks Haustür. Mit einem geklauten klapprigen Auto. Er überredet Maik dazu, mit ihm in die Wallachei zu fahren. Ohne Navi, ohne Plan und ohne darüber nachzudenken. Unterwegs gabeln sie Isa auf, die die beiden eine Weile begleitet. Einmal werden die Jungs fast erschossen, danach werden sie in einen Autounfall verwickelt. Eine ziemlich absurd wirkende Story, die durch ihre Erzählweise und immer wieder witzigen Situationen nie ihren Charme verliert. Denn wie könnte man Leute besser davon überzeugen, dass man schon volljährig wäre und einen Führerschein hätte, als mit einem aufgeklebtem Stück Klebeband als Schnurrbart-Imitat? Das Buch gibt’s als Taschenbuch ab 10,00€, alternativ auch als Filmversion 😉

„Nur drei Worte“

… so heißt der Gewinner des Jugendliteraturpreises 2017. Geschrieben von Becky Albertalli, kam der Roman im vergangenen Monat unter dem Titel „Love, Simon“ in die Kinos. Zu Recht, denn die Story gibt was her!
Simon ist schwul. Das Problem: es weiß keiner. Doch dann bekommt er plötzlich eine Mail von einem gewissen Blue. Simon hat keine Ahnung, wer das ist. Er weiß nur, dass sie auf dieselbe Schule gehen und das gleiche „Problem“ haben: denn Blue ist auch schwul und niemand weiß davon. Die beiden entwickeln eine enge Beziehung, alles per Mail, ohne sich je begegnet zu sein. Doch dann gerät eine der Emails in die falschen Hände und Simons Leben steht plötzlich Kopf. Ein Buch, das jedem garantiert ein breites Lächeln ins Gesicht zaubert und durch den lockeren Sprachstil zur idealen Urlaubslektüre wird. Den Geldbeutel schont es übrigens auch: Für 8,99€ gibt’s die Taschenbuchversion zu kaufen.

Spannung und Coming of Age vereint

Frisch aus dem Druck und erst vor wenigen Tagen erschienen, hier ein Roman, dessen Titel schon auf eine gewisse Portion Spannung schließen lässt: „Das Ende ist erst der Anfang“ von Chandler Baker ist etwas anders, als sonstige Coming of Age-Romane. Lake wird bald 18. Dann hat sie die Möglichkeit, einen Menschen von den Toten auferstehen zu lassen. Doch für wen soll sie sich entscheiden? Für ihren behinderten Bruder, der nach der Auferstehung geheilt wäre? Oder für ihren Freund oder ihre beste Freundin, die beide bei einem Unfall ums Leben kamen? Lake weiß nicht weiter und stellt sich stattdessen die Frage, ob es überhaupt richtig sei, über Leben und Tod zu bestimmen. Eine spannende Geschichte, berührend geschrieben und mit viel Liebe und Traurigkeit zugleich. Mit einem Preis von 17,99€ ist es teurer als die anderen Vorschläge, aber definitiv lesenswert.

Mädels, Doofheit und eine Mandoline

Austin ist faul. Wenn ein Mädchen zuschaut, macht er allerdings alles. Und genau das ist das Problem. 16 Jahre lang kommt er mit dieser Einstellung super durchs Leben. Doch dann kommen gleich drei Probleme auf einmal auf ihn zu: ein schönes Mädchen mit einem daueraggressiven Freund, eine Mitschülerin, die ihm den dringend benötigten Nachhilfeunterricht cancelt und sein totgeglaubter Vater, der plötzlich vor seiner Tür steht. Und der ist auch noch Austins Lieblingsmusiker. Doch das letzte „Problem“ ist vielleicht gar keins, denn in Austins leben geht es plötzlich aufwärts…oder doch nicht? Und was hat ein Musikinstrument namens Mandoline mit der ganzen Sache zu tun? „Playlist meiner miesen Entscheidungen“ von Michael Rubens ist ein sehr humorvoll geschriebenes Buch. Bei jeder von Austins Aktionen möchte man sich am liebsten die Hände vors Gesicht schlagen, denn oft ahnt man schon im Ansatz, dass auch diese Nummer wieder mal nicht gut ausgehen wird. Im Nachhinein betrachtet weiß Austin das natürlich dann auch selbst. Was die ganze Geschichte allerdings nur noch witziger macht. Ein kurzweiliges, sprachlich korrekt geschriebenes Buch, das es für 14,95€ zu kaufen gibt.

 

Da ist wer mit unserer Auswahl nicht glücklich? Kein Problem, ab zur Buchhandlung oder in die Stadtbilbiothek, selber umschauen, Cover checken, reinlesen, festlesen, kaufen/ausleihen. Online gibts außerdem eine richtig klasse Datenbank für (Kinder- und) Jugendliteratur bei der Stiftung Lesen. Dort könnt Ihr nach Altersgruppe, Themen und Buchart (Sachbuch, Roman, Graphic Novel etc.) gezielt Bücher aus allen Kategorien suchen und Euch die Empfehlungen dazu durchlesen 🙂

Leave a Comment

16 − zwölf =