lyrix: Mit dem Beutelwolf zur Karriere als Dichter/in

In Berichte & Reportagen, Magazin by PikLeave a Comment

Du schreibst gerne Gedichte  und kannst Dir vorstellen mit Deinen Werken an die Öffentlichkeit zu gehen? Wir haben da einen Tipp für Dich!  Und der fängt mit diesem Satz an: „Sein Drohen sah wie Gähnen aus.“ Jetzt fragst Du Dich sicher, was das denn mit Dichtung zu tun haben soll.

Jeden Monat eine neue Chance

Der Satz stammt aus einem Gedicht des Schriftstellers Mikael Vogel und ist das Thema des Monats April bei lyrix. Das ist ein Lyrikwettbewerb für junge Leute zwischen 10 und 20 Jahren. Jeden Monat kannst Du hier ein Gedicht einschicken, das zum jeweiligen Monatsthema passt. Aus allen Einsendungen werden dann sechs Gedichte ausgewählt und auf der Homepage von lyrix veröffentlicht.

Raus mit den Gedichten

Eine Jury wählt aus den MonatsgewinnerInnen außerdem pro Jahr zwölf Gedichte aus, die nach Berlin eingeladen werden – Anreise per Bahn und Unterkunft inclusive. In Workshops und Schreibwerkstätten bekommen die GewinnerInnen Profi-Tipps fürs Schreiben.  Auch das Sprechen und Performen bei Lesungen wird trainiert. Als PreisträgerIn reist Du zu den Buchmessen oder kannst auf Lesereise bei #textour gehen.

Und später?

Im Blog von lyrix erfährst Du, wie es bei einigen ehemaligen TeilnehmerInnen mit der Literatur weitergegangen ist:  Manche schreiben Bücher und Theaterstücke oder treten bei Poetry Slams auf. Zu den ehemaligen GewinnerInnen bei lyrix gehört zum Beispiel Josefine Berkholz. Sie schreibt weiterhin fleißig an Lyrik und ist als Slampoetin unterwegs.

Das Thema des Monats

Zurück zum Monatsthema für April. „Sein Drohen sah wie Gähnen aus“ meint den Beutelwolf und der ist in Mikael Vogels Gedicht übel dran. Der Dichter schildert, wie der Beutelwolf in seiner Heimat Tasmanien ausgerottet wurde. Auf ihn war ein Kopfgeld ausgesetzt, weil die Schafzüchter damals behaupteten, er würde Jagd auf Schafe machen und dabei wie ein Vampir wüten.  Auch heute sind Tierarten von Ausrottung bedroht, weil Menschen sie jagen oder ihre Lebensgrundlage vernichten.

In Deinem Gedicht kann es also um den Umgang der Menschen  mit der Natur gehen. Vielleicht hast Du aber auch eine ganz andere Idee, wer da droht und gähnt. Hauptsache, Dein Gedicht passt zum Thema!


Diesen Beitrag teilen

Leave a Comment

neun − fünf =