Neues aus dem Appstore: Instagram, Facebook und Twitter

In Beiträge, Berichte & Reportagen, Magazin by Jana Stratmann-GrandtkeLeave a Comment

Dass unsere Lieblingsapps nicht immer unbedingt auch gut für uns oder unsere Handys sind, ist ja nichts Neues. Man denke z.B. an Datenschutz, Hackerangriffe oder eben das Verschlingen an riesigen Mengen unseres mobilen Datenvolumens. Um die Ausmaße des Letzteren einmal genau zu untersuchen, hat eine Autorin für teletarif.de das Ganze über zwei Wochen beobachtet. In dieser Zeit und mit einer täglichen Nutzungsdauer von ca. 30 Minuten habe Instagram dabei über 3 GB des Datenvolumens verbraucht. Und zwar ohne, dass Fotos hochgeladen wurden. Der große Verbrauch sei also nur durch das Anschauen der Bilder und automatisch startenden Videos entstanden.

pixabay.com/sunawang

Da hilft wohl nur, die App unterwegs einfach mal ungeöffnet zu lassen und nur im W-LAN zu nutzen. Ob das für Instagram-Nutzer ein realistischer Vorschlag ist, ist allerdings fraglich. Denn schließlich entstehen viele Bilder spontan (es sei denn man betreibt einen Hochglanz-Influencer-Account) und gerade die Story-Funktion wird doch größtenteils unterwegs genutzt. Was für ein Dilemma.

#facebookdown und #instagramdown

Da kann man ja praktisch dankbar sein, wenn einem die Entscheidung durch so etwas wie letzten Mittwochabend abgenommen wird. Kein Facebook und auch kein Instagram mehr. Durch erhebliche Störungen und Ausfälle  waren beide Plattformen kurzzeitig etwas außer Gefecht gesetzt. Aber es gibt ja noch Twitter. Und da wurde die ganze Sache mit Humor genommen. Hier ein paar Twitterperlen während #facebookdown und #instagramdown:

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Comment

sieben + acht =