In der Schule, mit Freunden, Eltern, Fremden, mit Dir selbst? Du glaubst, keiner kann Dir helfen, aber alleine verzweifelst Du? Es gibt Menschen und Einrichtungen, die Dir helfen können. Sie hören zu und wissen Rat. Hier findest Du sie:

Nummer gegen Kummer
Montag bis Samstag: 14:00-20:00 Uhr
Jugend berät Jugend-Special
Samstag: 15:00-19:00 Uhr
Telefon: 0800 1110333

Das Leben kann manchmal ganz schön schwierig sein. Mal gibt es Ärger mit der Freundin oder dem besten Freund, die Schule macht Stress, die Eltern nerven oder Deine Traurigkeit droht Dich zu erdrücken. Wenn Du nicht mehr weiter weißt, hilft es manchmal schon, sich einfach mal alles von der Seele zu reden. Bei jemandem, der zuhören kann und viel Erfahrung mit Problemen und Sorgen hat.

Der Kinderschutzbund empfiehlt dazu die „Nummer gegen Kummer“ für Kinder und Jugendliche. Hier hört Dir jemand zu und versucht Dir weiter zu helfen. Du erreichst die Nummer jeden Tag zwischen 14 und 20 Uhr, nur sonntags nicht. Der Anruf kostet nichts, egal ob Du vom Telefon zuhause, von einer Telefonzelle oder vom Handy anrufst.
Das Special „Jugendliche beraten Jugendliche“ ist immer samstags von 15 bis 19 Uhr und du erreichst unter der „Nummer gegen Kummer“ Jugendliche, die Dich beraten. Natürlich streng vertraulich und anonym.

Telefonseelsorge der Katholischen und Evangelischen Kirche
Tag und Nacht
Telefon: 0800 1110111 oder 0800 1110222

Wenn Du dringend Hilfe suchst und mit jemandem sprechen möchtest, kannst Du hier zu jeder Uhrzeit – auch nachts – anrufen. Es helfen Dir Menschen vom Beratungsdienst der evangelischen und katholischen Kirche. Auch dieser Anruf kostet nichts und ist ganz vertraulich.

Jugendtelefon der Telefonseelsorge
Montag, Mittwoch, Freitag: 15:00-19:00 Uhr (nicht in den Ferien)
Telefon: 0800 1110444 (gratis vom Festnetz) oder 02151 20057 (für Anrufe vom Handy, kostenpflichtig)

Die Telefonseelsorge hat ebenfalls ein Extra-Jugendtelefon eingerichtet, bei dem Dir gut ausgebildete Jugendliche aus der Region Krefeld/Mönchengladbach/Viersen zur Seite stehen. Du erreichst es montags, mittwochs und freitags, jeweils von 15 bis 19 Uhr (nicht in den Schulferien).

Mehr Informationen zu den Telefonberatungen findet man unter:
www.kinderundjugendtelefon.de
www.kijuserver.de
www.jugendtelefon.de

Du hast die Schule beendet und weißt nicht wie es weitergehen soll?

Unter unseren Links findest Du die Rubrik Übergang Schule-Beruf, hier bekommst du Tipps, an wen Du dich wenden kannst.

Mobbing-Kontakt-Stelle im Bistum Aachen
Jeden Montag und Donnerstag von 18.00 bis 20.00 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer:
0800 1820182
(gebührenfreies Beratungstelefon; erreichbar, wenn Du aus dem Vorwahlbereich 02…/ anrufst – nicht über Handy)

Du wirst gemobbt und beleidigt z.B. von Deinen Mitschülern? Lasse das nicht zu! Schütze Dich gegen diese feigen Angriffe. Lasse Dich unter der oben stehenden Nummer beraten, was Du in dieser Situation tun kannst.

http://www.mobbing-kontakt-stelle.de/

Zornröschen e.V.
Eickener Str. 197
41063 Mönchengladbach
Telefon: 02161 208886
E-Mail: info@zornroeschen.de
www.zornroeschen.de
Online-Beratung im Chat über die Homepage

Dein Onkel lädt Dich ins Kino ein. Das findest Du klasse, aber dann fasst er Dir zwischen die Beine. Dein Nachbar macht ständig blöde Bemerkungen über Deinen Körper und zwingt Dich plötzlich, seinen Penis anzufassen. Im Schwimmbad fasst Dir jemand „zufällig“ an die Brust oder will Dich überreden, Fotos von Dir zu machen. So etwas passiert leider immer wieder – Mädchen wie Jungen. Aber all das darf nicht sein!
Es ist sexueller Missbrauch und es ist ein Verbrechen. Wer Dich zu sexuellen Handlungen zwingt, wird vom Gericht bestraft. Oft schämt man sich für das, was andere einem angetan haben. Man traut sich nicht, jemandem davon zu erzählen. Darauf hoffen die Täter. Sie versuchen Dir einzureden, dass Du selbst schuld wärest. Oder, dass Dir keiner glauben würde. Oft drohen sie auch, Dir oder Menschen, die Dir wichtig sind, Gewalt anzutun, wenn Du vom Missbrauch erzählst.
Lass Dich davon nicht unterkriegen. Du hast keine Schuld! Es ist Dein Recht, Dich zu wehren und Hilfe zu holen. In den meisten Fällen werden Dir nur noch andere Erwachsene helfen können, aus dieser schlimmen Situation herauszukommen. Du kannst Dich mit Deiner Freundin oder Deinem Freund beraten, oder Dich einem Lehrer oder Deinen Eltern anvertrauen.
Besonders viel Erfahrung in der Hilfe bei sexueller Belästigung und Missbrauch haben die Menschen vom Verein „Zornröschen“. Du kannst sie anrufen, ihnen eine E-Mail schicken oder mit ihnen chatten. Sie werden Dich nicht im Stich lassen.

Gesundheitsamt der Stadt MG
Am Steinberg 55
41061 Mönchengladbach
Telefon: 02161 256534
oder 02161 256547
oder 02161 256643
E-Mail: Waltraud.Bergtholdt@moenchengladbach.de

Ursula.Stroepen@moenchengladbach.de
Eva.Theissen@moenchengladbach.de

Du hast das Gefühl, Du isst mehr als Dir gut tut und musst alles, was Du zu Dir genommen hast, wieder erbrechen? Du fühlst Dich viel zu dick? Du würdest am liebsten gar nichts mehr essen?
Das Gesundheitsamt hat eine Beratungsstelle speziell für Mädchen und junge Frauen einge-richtet, wo Du Dich informieren kannst, wenn Du etwas verändern möchtest.
Du bekommst dort Informationen zu Essstörungen und Behandlungsmöglichkeiten, und es ist jemand da, der Dir zuhört und dich unterstützt.

Jeden Montag von 14.00-16.00 Uhr findet eine Offene Sprechstunde im Zimmer 119 im Gesundheitsamt statt, zu der jeder eingeladen ist.
Auch eine telefonische Beratung oder eine persönliche Beratung nach telefonischer Vereinbarung sind möglich.

Drogenberatung MG e.V.
Beratungsstelle
Waldnieler Straße 67–71
41068 Mönchengladbach

Telefon: 02161 837077
Fax: 02161 833816
E-Mail: info@drogenberatung-mg.de
Web: www.drogenberatung-mg.de

Aussenstelle Mönchengladbach-Rheydt:
Waisenhausstraße 22 c
41236 Mönchengladbach

Telefon: 02166 9752976
Fax: 02166 9752977
E-Mail: info@drogenberatung-mg.de
Web: www.drogenberatung-mg.de

Offene Sprechstunde für Erstgespräche (ohne Voranmeldung)
Mönchengladbach Freitag 10:00–12:30 Uhr
Rheydt Mittwoch 14:00–16:30 Uhr

Unter dem Gebot der Schweigepflicht helfen die BeraterInnen persönlich, telefonisch und online in allen Fragen zu den Themen Sucht und Drogen.
Schwerpunkte der Beratung sind Probleme mit illegalen Suchtmitteln.
Jeder, der durch Drogenkonsum oder Drogenabhängigkeit und die damit verbundenen Folgen aus der Bahn geworfen wurde und professionelle Unterstützung sucht, ist bei der Drogenberatung an der richtigen Stelle.
Auch Ratsuchende, die Drogen nehmen und sich über Risiken informieren bzw. mit ihrem Konsum auseinandersetzen wollen, sind ebenso willkommen wie Angehörige und Freunde von Abhängigen.
Seit Mai 2008 bietet die Drogenberatung ihre Dienste auch online an. So ist es möglich, sich per Mail oder in angekündigten Gruppenchats oder im Einzelchat mit Terminvergabe beraten zu lassen.

Kinderschutzbund – Ortsverband Mönchengladbach e.V.
Hindenburgstraße 56
41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 293948 oder 02161 200775* oder 02161 177217*
(* Diese Nummern könnt ihr auch sonntags zwischen 19 und 20 Uhr anrufen.)
E-Mail: kinderschutzbund-mg@t-online.de
Web: www.kinderschutzbund-mg.de

Sprechzeiten
Montag 08:00–15:00 Uhr
Dienstag 08:00–18:00 Uhr
Mittwoch 08:00–13:00 Uhr
Donnerstag 08:00–18:00 Uhr
Freitag 08:00–15:00 Uhr

Der Kinderschutzbund ist, wie der Name schon verrät, da, um Kinder, aber auch Jugendliche zu schützen und ihnen bei Problemen weiterzuhelfen.
Bei Stress zu Hause, in der Schule oder mit Freunden wird Dir hier geholfen.
Du kannst mit einem Berater telefonieren und bei Bedarf gibt es sofort einen Gesprächstermin. Jedes Gespräch ist selbstverständlich streng vertraulich.
Wenn Du gar nicht mehr weißt wohin oder Dich in Gefahr fühlst, kannst Du tagsüber beim Kinderschutzbund einen Unterschlupf finden.

Stadt Mönchengladbach – Gesundheitsamt
Am Steinberg 55
41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 256534 oder 02161 256547
E-Mail: Waltraud.Bergtholdt@moenchengladbach.de oder Ursula.Stroepen@moenchengladbach.de
Web: www.moenchengladbach.de

Sprechzeiten
Dienstag 09:00–10:00 Uhr im Gesundheitsamt

Im Gesundheitsamt der Stadt Mönchengladbach gibt es zwei Ansprechpartnerinnen für Mädchen und Frauen, die sich psychisch nicht gesund fühlen, denen etwas auf der Seele liegt und/oder die unter chronischen körperlichen Erkrankungen leiden. Auch Mädchen, die Probleme haben, mit anderen Menschen umzugehen, können sich an die Beratungsstelle wenden.
Angeboten werden persönliche Beratungsgespräche und gegebenenfalls Vermittlung an andere Beratungsstellen und Fachdienste.

Beratungsstelle Mönchengladbach
Friedhofstr. 39
41236 Mönchengladbach
02166 249371
Fax: 02166 923919

Schwanger und Du weisst nicht, wie es jetzt weiter gehen soll? Du möchtest nicht mit Deinen Eltern darüber reden und fühlst dich allein? Lasse Dich beraten, natürlich vertraulich.

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do 08:00 – 12:00 Uhr
Di 15:00 – 19:00 Uhr
Fr 09:00 – 12:00 Uhr

AIDS-Hilfe MG/Rheydt e.V.
August-Pieper Straße 1
41061 Mönchengladbach

Telefon: 02161 176023
Beratung: 0700 44533216
E-Mail: info@aidshilfe-mg.de
Web: www.aidshilfe-mg.de

Das Testergebnis HIV-positiv ist ein Schock. Wenn Du Dich oder Verwandte oder Freunde von Dir sich infiziert haben, kannst Du Dich an die AIDS-Hilfe wenden. Die Mitarbeiter beraten Dich persönlich, telefonisch oder per Mail, z. B. zum HIV- Antikörpertest, zu Infektionsrisiken und Schutzmöglichkeiten bei HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten und zu einem eigenen Umgang mit der Erkrankung. Die Beratung ist kostenlos und anonym.
Darüber hinaus gibt es bei der AIDS-Hilfe auch Gruppenangebote, z.B. die MGay – die Gruppe für junge Schwule zwischen 16 und 30. Die Gruppe trifft sich jeden Montag um 19.00 Uhr in den Räumen der AIDS-Hilfe zum Erfahrungen austauschen, Leute kennen lernen, kochen, Video gucken, zu Spieleabenden. Mehr Infos gibt’s auf der Website.

Verein für die Rehabilitation Kinder psychisch Kranker e.V.
Dahlener Straße 116
41239 Mönchengladbach

Telefon: 02166 970470
E-Mail: e.juergens@rehaverein-mg.de
Web: www.rehaverein-mg.de

Hast Du ein Elternteil das psychisch krank ist? Du weißt nicht wie Du mit dieser Krankheit umgehen sollst? Fühlst Dich dadurch hilflos und traurig? Wirst vielleicht sogar ausgegrenzt? Weißt nicht mit wem Du darüber reden kannst? Dann bist Du bei dieser Beratungsstelle genau richtig. Denn hier bekommst Du Hilfe und Unterstützung. Du kannst Dich mit deinen Problemen und Fragen telefonisch oder mit einer E-Mail an den Verein wenden und einen persönliches Treffen ausmachen. Ansprechpartnerin ist Frau Jürgens.

Deutsches Rotes Kreuz
Fr. Wolff: 02161 23023

Der Verlust eines geliebten Menschen im Familien- oder Freundeskreis ist ein schwerer Schlag. Wie soll man das ohnmächtige Gefühl und die Hilflosigkeit aushalten? Welche Wege und Möglichkeiten gibt es mit der Trauer umzugehen? Du bist nicht allein!
Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren sind eingeladen, in einer begleiteten Gruppe in Kontakt zu kommen, Zeit miteinander zu verbringen und zu gestalten.

Im Internet:
www.drk-mg.de
www.allesistanders.de
Betreuter Chat für trauernde Jugendliche