Spannend, berührend, authentisch: Kurzfilme von Schülerinnen aus MG

In Beiträge, Berichte & Reportagen, Bücher, Filme, Serien, Magazin, Videos by Pik0 Comments

Im Rahmen des Kurzfilmfestivals der Jugend „BLOW UP“ (2012/2013) haben SchülerInnen aus MG, Viersen und Krefeld spannende Kurzfilme zum mehr als aktuellen Thema „Heimat“ entwickelt. Von der Idee übers Drehbuch bis hin zur filmischen Umsetzung und zur Filmmusik konnten die SchülerInnen selbst Hand anlegen. Unterstützung bekamen sie dabei von Profis aus dem Bereich. Horrorfilm, kritische Dokumentation oder Werbeclip – die zwölf gedrehten Filme könnten kaum unterschiedlicher sein. Eines aber haben sie alle gemein: Sie zeigen uns ehrliche und authentische Bilder zu den Gedanken und Vorstellungen junger Leute rund um das Thema „Heimat“.

Am Jugendfilmprojekt teilgenommen haben auch SchülerInnen der GHS Kirschhecke und der Gesamtschule Espenstraße. Was dabei Spannendes und Schönes entstanden ist, seht Ihr hier:

Reflektierte Gedanken zu weiterhin aktuellem gesellschaftlichem und politischem Geschehen, innovativ aufbereitet und in einer tragikomischen Geschichte verpackt: An der Gladbacher GHS Kirschhecke wurde der gruselig-spannende Kurzfilm „Der Heimat“ gedreht. Darin werden Jugendliche von einer Person namens „Der Heimat“ angerufen, die über drei Meter groß sein und Waffen bei sich tragen soll. Aus Angst vor der Abschiebung verstecken sich die SchülerInnen gemeinsam. Aber „Der Heimat“ findet sie! Wenn Ihr wissen wollt, wie es den Jugendlichen am Ende gelingt „Der Heimat“ in die Flucht zu schlagen, kuckt Euch unbedingt den Kurzfilm an!


Schülerinnen der Gesamtschule Espenstraße haben mit „Was uns unterscheidet, verbindet uns“ einen sehr sensiblen und persönlichen Film gedreht. Acht junge Frauen geben uns einen Einblick in ihren internationalen familiären Background und zeigen, wie schön und bunt Vielfalt ist! Ein toller Kurzfilm mit wichtiger Message! #oneworld #diversityisbeautiful


Diesen Beitrag teilen

Leave a Comment

fünfzehn + dreizehn =